Essgewohnheiten in der Schweiz

Essgewohnheiten

In der Schweiz findet man einiges das anders ist als das worauf Sie in Ihrem Land gewöhnt sind. Zum Beispiel denken sie von Sport und Bildung viel anders als man es in den Staaten tut. Die Schweizer sind sehr pünktliche Leute und haben oft ein ruhiges Leben und sie möchten ihre Tage mit ihrer Familie verbringen. Bildung ist für Schweizer Leute etwas was Sie tun, um sich zu verbessern und nicht unbedingt um einen Job zu kriegen und um Geld verdienen zu können. Natürlich ist das Stereotyp dass alle Leute in der Schweiz reich sind ein Stereotyp, man findet aber auch ein bisschen Wahrheit in dieser Aussage. Das System in der Schweiz ist so orientiert, dass es den Einwohnern das beste Leben ermöglicht, dass die haben möchten und damit kommen wir auch zu den Essgewohnheiten der Schweizer Leute.

Zmorge, Znüni, Zmittag, Zvieri und Znacht

Üblicherweise Essen die Schweizer Leute Ihren Frühstück oder Zmorge um etwa 6:30 bis 7:30 Uhr morgens. Dies ist aus dem Grund, dass meisten Jobs und Schultage um etwa 7 oder 8 Uhr starten. Übers Wochenende wird dies auch 9 Uhr morgens verschoben, denn meiste Leute in der Schweiz haben freie Wochenenden oder beginnen mit Ihrer Arbeit erst um 10 oder 11 Uhr. Nach dem um etwa 9 Uhr morgens kommt der Znüni. Dies ist etwas wie ein morgendlicher Snack während dem man Oft bloss Saft trinkt, ein Croissant oder Gebäck und ein Apfel isst. Man kann bei Prestige Catering Angebot genau sehen, wie solch ein Zmorge aussieht. Der Zmittag kommt um etwa 12 bis 2 Uhr Mittags. Die Schweizer haben keine besonderen Speisen für Ihr Mittagessen, ausser Züri Gschnätzlets und auch Basler Mehlsuppe. Andernfalls essen sie irgendetwas was heiss serviert wird. Der Zmittag ist auch dafür bekannt, dass man dann eher Italienisches, Chinesisch oder sogar Thai isst. Wie Sie sehen sind bisher die Essgewohnheiten der Schweizer Leute nicht so gesund. Es ist nämlich bekannt dass diese eigentlich schlecht sind und das sich die Leute in der Schweiz nicht genügend ausgewogen ernähren. Die gründe dafür sind Tradition, Mangel an Zeit und sonstige.

Den Rest des Tages muss man auch satt bleiben

Zvieri ist etwas wie der Nachmittags Tee also ist es üblich dass man diesen um 4 Uhr nimmt, nur ohne Tee. In der Schweiz mögen sie es kaltes Essen zum Zvieri zu essen wie Früchte und Belegtes Brot. Man kann natürlich auch Tee trinken, aber es ist nicht eine Essgewohnheit in der Schweiz das zu tun.

Endlich kommen wir auch zum Znacht das zwischen etwa 6 und 7 Uhr gegessen wird. Zu Nacht isst man oft das was vom Mittagessen übrig geblieben ist zusammen mit Schweizer Brot, einer Vielfalt von Käse, Honig, Aufstrichen und auch Kaffee oder Tee. Während der Wintertage ist es üblich, dass man zuerst, vor dem Essen, eine heisse Suppe isst. Im Sommer mögen aber die Schweizer es das Znacht auf ihren Balkon zu essen, um so die letzten Lichtstrahlen des Tages zu geniessen. Die Schweizer Essgewohnheiten sind natürlich unterschiedlich von einer bis zu anderen Region und nicht alle haben die selben Gewohnheiten, natürlich. Dies ist aber ein kürzer Überblick davon was, wie und wann die meisten Leute in der Schweiz essen.